Referenz der Ritter XL Solar GmbH

Die Vakuum-Röhrenkollektoren mit Plasmatechnologie von Ritter erzielen in der Karlsruher Anlage mindestens 160 Megawattstunden Wärmeenergie jährlich – unter günstigen Bedingungen sogar 180 Megawattstunden. Für den Einsatz in Kombination mit der Dampfstrahlkälte verbesserte Ritter XL Solar die Dämmung und die Strömungsführung der Dampferzeugung seiner Solarkollektoren.

Weitere Informationen zum Projekt, über die per Solarenergie angetriebene Dampfstrahlkältemaschine und den eigens entwickelten Latentwärmespeicher finden Sie auf der Webseite der Hochschule Karlsruhe, Institut für Kälte-, Klima- und Umwelttechnik: http://www.hs-karlsruhe.de/solarklima.html

Forschungspreis
Verleihung des Forschungspreises bei der akademischen Jahresfeier der HS Karlsruhe

Sonnenlicht kühlt Hochschule in Karlsruhe

Erzeugung von Prozessdampf im Temperaturbereich 100 bis 150 °C

  • Standort: Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft
  • Solaranlage zur Klimatisierung und Heizungsunterstützung
  • Kollektorfläche: 400 m²
  • Inbetriebnahme: Frühjahr 2014
  • Jahresleistung: 160 - 180 MWh

Ziel

Realisierung einer klimaneutralen Gebäudekühlung mithilfe von Vakuum-Röhrenkollektoren der solaren Großanlage und einer Dampfstrahlkältemaschine.

Besonderheit

Das Projekt ist weltweit bisher einmalig. Aufgrund des innovativen Charakters gewann es den OTTI-Innovationspreis für Thermische Solarenergie 2015 und ist nun auch Finalist beim Intersolar AWARD 2015 in der Kategorie Solar Projects in Europe.

Umsetzung

Auf dem Scheddach des Laborgebäudes Bauwesen der Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft liefert nun eine Solaranlage mit 80 Vakuum-Röhrenkollektoren mit Plasmatechnologie der Ritter XL Solar den Dampf, der zum Betrieb der Dampfstrahlkältemaschine benötigt wird. Die Hochleistungskollektoren erzeugen im Sommer den emissionsfreien Prozessdampf durch Direktverdampfung im Kollektorfeld. Der Dampf dient als Antriebsenergie für die Erzeugung von kaltem Wasser in der Dampfstrahlkältemaschine (DSKM). So wird Solarenergie gerade dann effektiv genutzt, wenn sie am meisten vorhanden ist. Aber auch im Winter liefert die Anlage einen wichtigen Mehrwert. Dann produzieren die Sonnenkollektoren Wärme für Warmwasser und Heizung des Gebäudes. Eine einzige Anlage kann daher sowohl Prozessdampf als auch Warmwasser erzeugen und gestattet den Gebrauch solarer Energie so flexibel wie nie zuvor.