Referenz der Ritter XL Solar GmbH

Kölner Verkehrsbetriebe

SOLARTHERMIE HILFT UMWELTZIELE ZU ERREICHEN

  • Standort: Köln am Rhein
  • Solarwärme für die Lacktrocknung
  • Kollektorfläche: 237 m²
  • Inbetriebnahme: Februar 2014


In ihren Umweltleitlinien 2013 haben sich die Kölner Verkehrs-Betriebe nicht nur allgemein zum Umweltschutz als Unternehmensaufgabe bekannt, sondern man hat sich für die Jahre 2013-15 auch gleich ganz konkrete Ziele gesetzt. Eines dieser Ziele, die Ausstattung der neuen Lackierhalle in der Hauptwerkstatt in Köln-Weidenpesch mit einer solarthermischen Anlage für solare Prozesswärme, wurde schon Anfang 2014 realisiert.

In der neuen Lackierhalle bekommen Busse und Bahnen der KVB ein neues Outfit. Das Solarsystem kommt von Ritter XL Solar und dient dazu, über Lufterhitzer die Lacktrocknung ökologisch und wirtschaftlich zu bewerkstelligen.

48 Kollektoren vom zurzeit leistungsstärksten Typ XL 50 P mit zusammen 237 m² Bruttokollektorfläche liefern Solarwärme mit einer Solltemperatur von 70 °C an ein Speichersystem aus 3 je 8400 Liter großen Pufferspeichern. Eine Besonderheit dieser Kollektoren ist es, dass sie für den Einsatz bei Lackieranlagen wie bei der KVB in einer silikonfreien Ausführung lieferbar sind.

Obwohl die Kölner Region nicht gerade zu den am meisten Sonnen verwöhnten Regionen Deutschlands zählt und obwohl nur eine West-Südwest-Ausrichtung realisiert werden konnte, können die KVB mit einem Jahresertrag von mindestens 80 MWh durch die solare Großanlage für Prozesswärme rechnen. Das entspricht einem unter diesen Umständen sehr guten spezifischen Ertrag der thermischen Solaranlage von mindestens 355 kWh/m²a.