Details

Dienstag, 14.01.2014

Europäischer Solarpreis für ehemaligen Flakbunker in Hamburg

Architekten des solarthermischen Vorzeigeprojekts „Energiebunker“ erhalten international begehrte Auszeichnung / Hocheffiziente Aqua-Technologie von Ritter XL Solar versorgt rund 3.000 Haushalte mit ökologischer Wärme


Bildbeschreibungen, s. unten

Dettenhausen, im Dezember 2013. – Die in Hamburg-Wilhelmsburg gelungene Verwandlung eines Kriegsmahnmals zu einem Symbol der Energiewende ist ein weltweit einzigartiges Projekt mit Vorbildcharakter. Dies würdigte nun auch die renommierte Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien (EUROSOLAR). Die HHS Planer + Architekten AG erhält für das Projekt „Energiebunker Wilhelmsburg“ den Europäischen Solarpreis 2013 in der Kategorie „Architektur, Bauen und Stadtplanung“. In diesem Jahr zeichnete EUROSOLAR zum 20. Mal herausragende Projekte und Initiativen von Kommunen, Unternehmen, lokalen Vereinen, Architekten und Einzelpersonen in ganz Europa aus. Eine international besetzte Jury kürte in Berlin die Preisträger vor rund 200 Gästen aus allen Teilen Europas.

Dem norddeutschen Wetter zum Trotz: Hamburg setzt auf Solarthermie

Als technisches Highlight des Projekts überspannt eine thermische Hochleistungs-Solaranlage mit einer Kollektorfläche von 1.348 m² den gesamten Bunker und ist weit über den Dächern von Wilhelmsburg jedem Wetter ausgesetzt. „Modernste CPC Vakuum-Röhrenkollektoren unterstützen das Hamburger Fernwärmenetz im Sommer wie im Winter mit fast siedend heißem Wasser und versorgen zuverlässig rund 3.000 Haushalte mit umweltfreundlicher Wärme“, so Dr. Rolf Meißner, Geschäftsführer von Ritter XL Solar. „Das Beispiel verdeutlicht, dass sich unsere solarthermischen Anlagen nicht nur in sonnigen Regionen, sondern selbst im regenreichen Hamburg lohnen. Wir freuen uns, dass diese innovative Leistung nun durch die Auszeichnung der Architekten auch international Anerkennung findet.“ Die Robustheit der Anlage konnte bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden: Unbeschadet strotzte sie gleich in ihrem ersten Herbst drei Orkanen. Die Ritter Gruppe, zu der Ritter XL Solar gehört, hat bereits wertvolle Erfahrungen in den USA mit Hurrikanen gesammelt.

Gemeinsam für eine saubere Energieversorgung

Mehrere Parteien arbeiteten Hand in Hand zusammen, um das Projekt Energiebunker zu realisieren. Die Solaranlage entstand als solarthermisches Musterprojekt der internationalen Bauausstellung 2013 (IBA) unter Federführung des städtischen Energieversorgers Hamburg Energie und wurde von Ritter XL Solar geplant, geliefert und gebaut. Der Hamburger Paradigma-Partner Backhaus sorgte für eine reibungslose Installation des Kollektorfelds. Herausragendes Merkmal ist das derzeit leistungsstärkste Gesamtkonzept für solarthermische Großanlagen „AquaSystem“: Es setzt einzig auf Wasser als Wärmeträger. Dadurch kann in den Kollektoren Wasser aus dem Wärmenetz direkt erhitzt werden. Bei Frostgefahr wird Wasser in die Kollektoren gepumpt, um darin eine Mindesttemperatur zu gewährleisten. Nur 1-3 Prozent der erzeugten Wärmeenergie muss hierfür aufgewendet werden. Der übliche und umständliche Einsatz eines Frostschutzmittels als Wärmeträger ist somit nicht nötig.

 

Aqua-Technologie auch bei privaten Haushalten gefragt

Auch private Haushalte nutzen immer häufiger das AquaSystem, um sich von steigenden Energiepreisen unabhängig zu machen. Das größte Einsparpotential liegt bei der Heizenergie: Rund 85 Prozent der gesamten Energiekosten eines Haushalts fallen für Heizen und Warmwasser an. Die Vertriebsgesellschaft Paradigma, eine Tochter der Ritter Gruppe, bietet das vom Energiebunker verwendete AquaSystem auch für Privatkunden an. Die Vorteile von Wasser und stets hohen Temperaturen sind offensichtlich: Eine Paradigma-Solaranlage mit Aqua-Technologie lässt sich besonders einfach an die vorhandene Heizanlage anschließen. Somit eröffnen sich Hausbesitzern Einsparmöglichkeiten von bis zu 40 Prozent.

Über die Ritter Gruppe, Ritter XL Solar und Paradigma

Die Ritter Gruppe aus dem schwäbischen Dettenhausen ist der führende Anbieter rund um das Thema ökologisches Heizen. Das 1988 gegründete Unternehmen ist auf regenerative Energiesysteme spezialisiert, die sich dank des mehrfach ausgezeichneten AquaSystems problemlos in bestehende Heizlösungen integrieren lassen. Auf dem Gebiet der Solarkollektoren ist das Unternehmen weltweit führend. Die Heizungssysteme werden exklusiv über die Vertriebstochter Paradigma verkauft und ausschließlich von Paradigma-Partnern installiert. Großanlagen plant und baut die Unternehmenstochter Ritter XL Solar.

 

Bilder:

Bild 1: Die in Hamburg-Wilhelmsburg gelungene Verwandlung eines Kriegsmahnmals zu einem Symbol der Energiewende ist ein weltweit einzigartiges Projekt mit Vorbildcharakter. Hierfür erhielten die Architekten den begehrten Europäischen Solarpreis.

2. Bild: Als technisches Highlight überspannt eine thermische Hochleistungs-Solaranlage das gesamte Bauwerk. Dr. Rolf Meißner freut sich gemeinsam mit den Architekten über die internationale Auszeichnung des Energiebunkers.

3. Bild: Die HHS Planer + Architekten AG erhält für das Projekt „Energiebunker Wilhelmsburg“ den Europäischen Solarpreis 2013 in der Kategorie „Architektur, Bauen und Stadtplanung“. Die Solaranlage wurde von Ritter XL Solar geplant, geliefert und gebaut.

Abdruck frei – Beleg erbeten an

Ritter Energie & Umwelttechnik GmbH & Co. KG public:news GmbH
Marisol Oropeza Antje Soltau
Kuchenäcker 2 ABC-Straße 4-8
72135 Dettenhausen 20354 Hamburg
Tel.: +49 (0)7157 – 5359 1220 Tel.: +49 (0)40 – 866 888 22
Fax: +49 (0)7157 – 5359 22 Fax: +49 (0)40 – 866 888 10
E-Mail: m.oropeza@ritter-gruppe.com E-Mail: soltau@publicnews.de